Drei Tipps für die Planung Ihrer klimagerechten Dachsanierung

Drei Tipps für die Planung Ihrer klimagerechten Dachsanierung

Geldmünzen und Geldschein

Das Dach Ihres Hauses schützt Ihr Heim vor Witterung, Hitze oder Feinstaub. Zudem bietet das Dachgeschoss, in der Regel, auch den Freiraum, durch Ausbau zusätzlichen Wohnraum oder Nutzflächen zu schaffen. Gerade in städtischen Ballungsgebieten, in denen Wohnraum knapp und teuer ist, lassen sich Dachgeschosse sinnvoll nutzen.

Hier nun unsere drei besten Tipps, wie Sie Ihr Dach klimagerecht sanieren können:

Anforderungen an die Dämmung beachten

Speziell genutzte Dächer, wie Solardächer oder begrünte Terrassen, benötigen eine dauerhaft druckfeste und widerstandsfähige Dämmung. Ist dies nicht der Fall, wird die Dämmschicht im Laufe der Zeit durch die Beanspruchung immer mehr komprimiert, die Abdichtung wird beschädigt und dann wird das Dach undicht. Hoch druckbelastbare PU-Dämmstoffe bleiben während des gesamten Lebenszyklus eines Daches funktionstüchtig. Hinzu kommt: Dächer saniert man mit einer Hochleistungsdämmung schlanker. PU-Dämmprodukte sind hocheffizient. Sie reduzieren den Wärmedurchgang auf ein Minimum und sind durch die niedrige Wärmeleitfähigkeit wirksamer als konventionelle Dämmstoffe. Die hohe Temperaturbeständigkeit der Dämmung bietet Sicherheit. Sie wird nicht weich und schmilzt auch im Brandfall nicht so schnell.

Dachflächen sinnvoll nutzen

Begrünte Dachflächen bilden in Ballungszentren wichtige grüne Oasen und schaffen wieder Lebensraum für Pflanzen, Kleinlebewesen und Vögel. Gründächer speichern auf natürliche Art Wasser, binden Staub und wirken sich positiv auf das Stadtklima aus. Wenn Sie Ihre Dachflächen intensiv begrünen möchten, können Sie mit Sträuchern, kleinen Bäumen und Blumen einen kleinen Garten gestalten. Extensive Dachbegrünungen bestehen überwiegend aus niedrigwüchsigen Pflanzen, die wenig Pflegeaufwand erfordern. Dachflächen lassen sich aber auch zur Energiegewinnung durch Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen nutzen. Sowohl für Gründächer als auch für Solardächer ist die Belastbarkeit der Dämmung und die Tragkraft des Daches wichtig. Der Dachaufbau muss mehr aushalten können als bei einer konventionellen Dacheindeckung. Die Kombination von Solar- und Gründach lohnt sich, da Solarmodule auf einem bepflanzten Dach, das sich weniger aufheizt, einen höheren Leistungsgrad erzielen.

Mit Förderungen planen

Gründächer werden über das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ gefördert. Einige Städte erkennen begrünte Dachflächen als Entsiegelungsmaßnahme an und belohnen sie mit reduzierten Niederschlagswassergebühren. Photovoltaik wird über die gesetzliche Einspeisevergütung für Solarstrom sowie zinsgünstige Bankkredite gefördert.

 

Geschrieben von:

FALC Immobilien – Regionalbüro Königswinter. Wir sind Ihre Immobilienmakler für Königswinter, Bad Honnef und Umgebung.